Über uns

Niklaus Muntwyler

Niklaus Muntwyler war während 15 Jahren im familieneigenen Circus Monti zuständig für die Ausbildung und Auftritte der Pferde.
2004 verlies er den Circus und gibt seit dann Unterricht in Freiheitsdressur.
Er war an verschiedenen Circusprojekten mit seinen Pferden engagiert (PuuPäät, Installation) und trat in diversen Wintercircussen auf (unter anderen Circus Krone).
Nach der Pensionierung seiner alten Camarguepferde ist er im Aufbau einer neuen Freiheitsdressurgruppe mit jungen Lusitanos.
Ihm ist die eigene Weiterbildung sehr wichtig. Besonders wertvoll sind ihm dabei die regelmässigen Kurse bei Christophe Hasta Luego.

 

Ruth Herrmann

Seit Ruth Herrmann 1994 – 96 mit dem Circus Monti mitreiste und die Gelegenheit hatte Niklaus Muntwyler zu vertreten, die Pferde zu trainieren und die Freiheitsdressurnummern im Programm 1996 zu präsentieren, hat sie die Faszination Freiheitsdressur nicht mehr losgelassen. Mit dem Welsh-Pony Sandor, dem Knabstrupper Sammy und dem Lusitano Esquimo hatte sie ausgezeichnete Freiheitsdressurpferde mit denen sie an vielen Veranstaltungen präsent war und ist. Die Tierärztin bildete sich später in Verhaltensmedizin weiter und konnte so die wissenschaftlichen Erkenntnisse mit den praktischen Fähigkeiten und Erfahrungen als Trainerin verbinden. In ihrer Verhaltensmedizinischen Praxis betreut Ruth ratsuchende Besitzer mit ihren Tieren. Ausserdem unterrichtet sie Pferdebesitzer in Freiheitsdressur oder ganz allgemein im Umgang und Training mit ihren Tieren. Ihr theoretisches und praktisches Wissen gibt Ruth auch als Dozentin für Studierende der Tiermedizin und Pferdewissenschaften weiter.
„An der Freiheitsdressur fasziniert mich das Miteinander mit den Pferden und die Kreativität beim Kreieren von Showauftritten. Dabei soll das Pferd immer der Star sein und seine ganz eigene Ausstrahlung zur Geltung kommen.“

 

Franco Gorgi

Seit über 20 Jahren beschäftigt sich Franco mit Zirkuslektionen und Freiheitsdressur. Vor dieser Zeit war er mit seinem VA Araber „El Aswan“ im Sport aktiv und sehr erfolgreich im Bereich Westernreiten. Auf der Suche nach neuen Herausforderungen entdeckte er die Zirkuslektionen. Die ersten Versuche scheiterten. Aber die gestellten Aufgaben packten ihn so sehr, dass er sich aus allen bestehenden Lehren und Anleitungen ein eigenes System für das Erlernen der Zirkuslektionen erarbeitete. Dieses sollte nicht nur ihn, sondern auch jeden motivierten Freizeitreiter zum Erfolg führen. Beim Erarbeiten der aufbauenden Übungen realisierte Franco, dass diese auf das Pferd sehr gymnastizierend wirkten. Ebenso stärkte es seine Beziehung zu seinem Pferd.
Während dem Vertiefen der Zirkuslektionen, kamen wie von selbst Elemente der Freiheitsdressur dazu. Franco realisierte die Zusammenhänge und Unterschiede von Zirkuslektionen und Freiheitsdressur und begann beides ineinander zu verflechten.
2001 schrieb er das Buch „Freiheitsdressur und Zirkuslektionen“. Bis heute wird es noch immer als Begleiter für diese Arbeit rege gekauft.
Heute unterrichtet Franco Zirkuslektionen und Freiheitsdressur und legt grossen Wert auf eine gute Beziehung und auf eine entspannte, klare und verständliche Kommunikation mit dem Pferd. Die Faszination dieser Arbeit liegt für Franco darin, mit dem Pferd in eine Verbindung zu treten, ohne seine Bewegungsfreiheit durch Hilfsmittel einzuschränken. Es bleibt bei ihm und absolviert willig und freudig die gelernten Aufgaben.

 

Anna Karina van der Laan

Seit 2019 Vorstandsmiedlglied von Freiheitsdressur-Schweiz. Hat über mehrere Jahre Niklaus Muntwyler, als Groom und Schülerin, auf Shows und Zirkusprojekten, im In- und Ausland begleitet. Lebte darauf während zwei Jahren, mit ihren Pferden, in Südfrankreich um als Praktikantin  bei anderen namhaften Trainern weiter zu lernen. Heute ist sie selber mit ihren Freiheitsdressurdarbietungen auf kleineren und grösseren Veranstaltungen anzutreffen.
«Auch aus einem ganz gewöhnlichen Pferd etwas besonderes zu machen (auch für den Zuschauer), seinen eigenen Weg zu finden, immer wieder seine Gewohnheiten zu hinterfragen, Techniken zu verbessern und dabei immer die Liebe und die Freude als Antrieb zu behalten, dass ist meine Intension.»

 

Simone Tanner

„Freiheitsdressur/Bodenarbeit sensibilisiert Mensch und Tier für einander und ist der Weg zu einer gemeinsamen Kommunikation.“
Simone hat das Glück Ihre Pferde bei sich zuhause in einem Freilaufstall zu halten. Seit 15 Jahren ist Sie glücklich mit ihrem wundervollen Friesenhengst Gradus  zusammen und vor 7 Jahre kam noch der süsse kleine freche Luigi ins Team dazu. Ab 2006 hatte Sie bei Nick Muntwyler regelmässig Freiheitsdressur Unterricht genossen. Es folgten weiter im 2011 die Horsemanship Ausbildung mit FBA und SKL im Farmersplace. Im 2012 gewann Sie den Freiheitsdressurwettbewerb mit Ihrem Friesenhengst. Sich ständig weiter zu entwickeln ist Ihr sehr wichtig und deshalb besucht Sie Kurse bei Christophe Hasta Luego und Samuel Hafrad.
Sie hatte auch schon diverse Auftritte: Freiheitsdressur Abendshows, ab aufs Land, Pferd AHA, Pferdetheater Hommage u.v.m..
Das wichtigste für Sie ist ein respektvoller, fairer aber auch konsequenter Umgang mit viel Liebe!

 

Raffaela Kalt

Seit der Geburt von Pferden begleitet entflammte Raffaela’s Leidenschaft für diese anmutigen Tiere schon in ihren jüngsten Jahren. Speziell die Freiheitsdressur fasziniert sie seit ihrer Kindheit sehr. Als jahrelange Schülerin von Niklaus Muntwyler ist sie unterdessen tageweise mit ihm unterwegs bei seinen Pferden, als Helfer auf Kursen und bei seinen Auftritten. Ebenso wertvoll für ihre Weiterbildung sind für sie die Praktikumstage bei Eva Kuhn auf der Flurweid, bei welchen der Schwerpunkt auf der klassischen Dressur liegt. In der Arbeit mit ihren beiden Pferden legt Raffaela grossen Wert auf eine klare Kommunikation,Konsequenz, Vertrauen und Respekt. Die Leidenschaft zu den Pferden treibt sie an, sich stets selbst zu hinterfragen und die eigenen Fähig- und Fertigkeiten zu verbessern.